Blog-Archive

Onimusha Warlords – Remastered Version

Facts

Kategorie: Action / Adventure
Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One
Release: 15.01.2019
Entwickler: Capcom
Hersteller: Capcom

Neuerungen

Die Neuauflage von Onimusha aus dem Jahr 2019 bietet in optischer Hinsicht eine ansehnliche 1080p Grafik und präsentiert sich in einem angepassten 16:9-Bildformat, welches wahlweise im Menü auch in das 4:3 Orginalformat geschaltet werden kann. Verständlicherweise profitieren die 3D-Charaktermodelle von dieser Frischzellenkur deutlich mehr als die etwas weniger scharfen 2D-Hintergründe des Spiels.

Während die aus frühen Resident Evil Titeln bekannte Digitalkreuz-Steuerung des Originals beibehalten wurde (Stichwort: „Tank controls“), kann man nun auch auf eine neue Analogsteuerung zurückgreifen. Diese ist zwar deutlich intuitiver und wirkt zeitgemäßer, ist aber nicht für alle Situationen im Spiel perfekt geeignet. Zum Glück hat man die Freiheit, sie jederzeit zu wechseln.

Ein erfreuliches Extra, welche das Original nicht bietet, ist eine optionale Japanische Sprachausgabe. Das ist nicht nur ein netter Bonus für alle Japan-Fans, sondern auch eine attraktive Alternative für alle, denen die nicht lippensynchronen Dialogszenen in Englisch auf die Nerven gehen.

Darüber hinaus lassen sich ein paar weitere Neuerung im Detail feststellen: Es gibt nun insgesamt 51 Trophäen bzw. Achievements freizuschalten und die Waffen lassen sich komfortabel mit der R-Taste wechseln. Zudem habe ich auch Korrekturen in der Deutschen Übersetzung ausfindig machen können: Während man in der Playstation 2 PAL-Version noch fälschlicherweise vom Clan der „Oger“ sprach, sind es nun endlich die „Oni“, die Samanosuke im Kampf gegen die untoten Dämonen helfen.

Meinung

Wer sich von einer Neuauflage eine große Nähe zum Originalspiel mit nur geringfügigen Anpassungen an die Moderne wünscht, wird bei Onimusha Warlords für diese Konsolengeneration glücklich!

In meinen Augen hat Capcom es geschafft, das PS2 Samurai-Abenteuer von 2001 für Spieler der heutigen Generation erlebbar zu machen, ohne dabei die ursprüngliche Version stark zu verändern. Alle Anpassungen an Steuerung und Optik machen aus heutiger Sicht Sinn und verbessern das Spielerlebnis insgesamt, ohne aufgesetzt zu wirken.

Es bleibt nur noch zu hoffen, dass man auch den übrigen Spielen der kultigen Onimusha-Reihe eine Remaster-Veröffentlichung spendiert – sie haben es absolut verdient!

Videos

Review: PS2 Original

Onimusha Warlords HD ab sofort als Download erhältlich!

Seit dem 15. Januar 2019 ist die HD Remasterversion von Capcoms Samurai Action/Adventure Onimusha: Warlords für Nintendo Switch, Playstation 4, PC und Xbox One erhältlich. In Europa ist das Spiel ausschließlich digital zum Startpreis von rund 20€ erhältlich.

Offizieller Launch Trailer

Folgende Features bietet die HD Neuauflage des PS2-Titels:

  • Sowohl 4:3 als auch 16:9 Bildformate werden unterstützt
  • Charaktere und Hintergründe werden in HD aufgefrischt
  • Steuerung mit Analog Stick ist möglich
  • Vollständig neuer Soundtrack und neue japanische Sprecher

Es bleibt spannend abzuwarten, ob dies ein einmaliger Versuch bleibt, die Onimushaserie wieder zu beleben oder ob uns in Zukunft weitere PS2 Remasterversionen erwarten werden. Die ersten Kritiken seitens der Fachmedien sind solide aber nicht herausragend.

Mein Review zum Original Onimusha Warlords für PS2 gibt’s übrigens HIER

Onimusha 2

PlayStation 2 Samurai-Action in Perfektion

Facts

Kategorie: Action / Adventure
PAL-Release: 2002
Entwickler: Capcom
Hersteller: Capcom
Spieler: 1
Zubehör: –

Story

Die Dämonen im feudalen Japan geben einfach keine Ruhe: Zwar konnte Samurai Samanosuke den üblen Dämonenkönig Fortinbras im letzten Onimusha-Teil besiegen, doch Jahre später hat Zombie-Kriegsfürst Nobunaga Oda dessen Platz eingenommen und wütet mit seiner Untotenarmee durchs Land.

Auch das Dorf des jungen Clanoberhauptes und neuen Hauptcharakters Jubei Yagyu wird ausgelöscht. Er erfährt von seiner sterbenden Mutter, dass er ein Nachfahre des uralten Oni-Clans ist und die magischen Kräfte besitzt, die Dämonen endgültig zu vernichten. Yubei schwört Nobunaga blutige Rache und begegnet auf seiner Reise weiteren Samuraikriegern, die sich ihm anschließen.

Gameplay

Auf den ersten Blick hat sich das Gameplay im Vergleich zum ersten Onimusha gar nicht geändert: Über vorgerenderte Hintergründe mit fixer Kameraperspektive kämpft man gegen Monster- und Dämonenscharen, um durch Aufsaugen ihrer Seelenergie die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Doch dieser erste Eindruck trügt, denn die bereits sehr erfolgreiche „Onimusha-Formel“ ist um zahlreiche Verbesserungen ergänzt worden.

Die wohl offensichtlichste und größte Neuerung ist das Samurai Begleiter-Quartett bestehend aus Oyu, Magoichi, Ekei und Kotaro, die Jubei gelegentlich im Kampf unterstützen, eigene Spielabschnitte besitzen sowie die Handlung um kleine Geschichten erweitern. Sogar spezielle Gegenstände lassen sich mit den Begleitern gegen nützliche Items tauschen. Es gibt nun auch Kombos und Power-Angriffe sowie Instant-Kill-Konterattacken, die schwer zu meistern aber ungeheuer mächtig sind. Samurai-Krieger Jubei kann sich nun außerdem durch Aufsaugen von seltenen lila Orbs kurzzeitig in einen unbesiegbaren Onimusha-Krieger verwandeln. Die Liste dieser Detailverbesserungen ließe sich noch lange fortsetzen…

Meinung

Die Onimusha Action/Adventures von Capcom nehmen aus meiner Sicht einen ganz besonderen Platz in der PS2-Bibliothek ein und ich würde Onimusha 2 ohne mit der Wimper zu zucken als den insgesamt besten Teil der Reihe bezeichnen! Nebenbei ist es auch einer meiner persönlichen All-Time Favorites auf dem System 😉 Und das hat natürlich auch seine Gründe!

Vom der fantastischen Intro-Sequenz bis hin zum fulminanten Bossfight ist Onimusha 2 einfach nur genial. Punkt. Der Kern des Spiels funktioniert nach wie vor super doch während der bereits gute Vorgänger noch etwas wenig Spielumfang bot, hat man sich beim Nachfolger nicht lumpen lassen. Die Spielzeit liegt bei etwa 11-12 Stunden und zusätzliche Bonusinhalte laden zum erneuten Spielen ein.

Der für japanische Entwickler typische „Crazyness“-Faktor wird ebenfalls deutlich aufgedreht: Die Boss-Charaktere sind alle etwas verrückter als noch im ersten Teil und an mechanische Roboter oder fliegende Luftschiffe im feudalen Japan muss man sich auch gewöhnen. Auch von der technischen Seite her wird höhste Qualität geboten: Ein 60-Hertz-Modus ohne störende PAL-Balken, wunderschöne Render-Hintergründe sowie eine filmreife Orchester-Soundkulisse sorgen für die richtige Stimmung. Was wünscht man sich mehr?

Wenn es eine Sache gibt, dass mir etwas sauer aufstößt, dann vielleicht das spürbare Backtracking zu bereits besuchten Orten (z.B. die Goldmine) bzw. die Verwendung von Schauplätzen des ersten Teils (z.B. Schloss Gifu). Und wenn man genau hinschaut, ist auch das neue „Tauschen“-Feature nur halbherzig umgesetzt, da es in der zweiten Spielhälfte keine Rolle mehr spielt. Das ist aber schon Kritik auf höhstem Niveau.

Videos

Werbung

Onimusha 2 Print Anzeige

Onimusha Warlords

Facts

Kategorie: Action / Adventure
PAL-Release: 2001
Entwickler: Capcom
Hersteller: Capcom
Spieler: 1
Zubehör: –

Story

Das Jahr 1560 im feudalen Japan: Kriegsherr Oda Nobunaga gelingt ein überraschender Angriff auf das Lager seines Rivalen Imagawa in Okehazama. Doch die Freude über den Sieg währt nur kurz, denn ein feindlicher Pfeil durchbohrt Nobunagas Hals und lässt ihn zu Boden sinken.

Ein Jahr später erhält Samurai Samanosuke Akechi den Hilferuf von Prinzessin Yuki. Sie berichtet von merkwürdigen Ereignissen und vermissten Dienern auf ihrem Schloss Inabayama. Als Samanosuke das Schloss erreicht, muss er den Einfall von finsteren Dämonenkriegern und die Entführung Yukis miterleben. Dahinter steckt kein geringerer als der tot geglaubte Nobunaga, der im Tausch für die Rettung seines Lebens einen Packt mit der Dämonenwelt geschlossen hat und nun als Dämonenfürst mit seiner Armee den Frieden in ganz Japan bedroht.

Gameplay

Onimusha: Warlords ist ein Hack’n Slay mit animierten 3D-Figuren, die sich auf 2D-Hintergründen mit fixer Kameraperspektive bewegen, ähnlich wie bei den ersten Resident Evil-Titeln.

Hauptcharakter Samanosuke wird im Kampf gegen die Dämonen vom Clan der Oni unterstützt, welche ihm einen seelenfressenden Panzerhandschuhe schenken, mit dem die Energie von besiegten Dämonen eingesaugt werden kann. Mit roten Energiekugeln lassen sich die drei Hauptwaffen aufleveln, während gelbe Kugeln die Lebensenergie und blaue die Magieleiste regenerieren.

Es gilt immer wieder Schalter- und Schieberätsel zu lösen, um sämtliche Bereiche im und um das Schloss herum zu erkunden. In vordefinierten Passagen kann man auch den weiblichen Kunoichi-Side Kick Kaede steuern.

Meinung

Wer Samurai Action mag, muss Onimusha: Warlords lieben! Der erste Teil der Serie ist mit detaillierten Charakter-Modellen, gezeichneten Kulissen und einem orchestralen Soundtrack die perfekte Einführung in das fiktionale Japan/Dämonen-Setting. Es macht wirklich Laune, sich durch das dämonenverseuchte Schloss von Inabayama zu kämpfen, seine Waffe aufzuwerten, kleine Rätsel zu lösen und den atmosphärischen, asiatischen Klängen zu lauschen.

Daran können auch die kurze Spielzeit von 5 Stunden oder die bescheidene PAL-Anpassung (schwarze Balken) nicht rütteln. Für heutige Verhältnisse fällt eher die Steuerung der Figur aus fixen Kamerawinkeln heraus negativ ins Gewicht. Häufiger sieht man sich mit Feinden konfrontiert, die sich außerhalb des aktuellen Sichtfelds befinden und damit schwerer zu bekämpfen sind. Was beim gruseligen Resident Evil noch für Nervenkitzel sorgt, funktioniert beim flotten Schwertkampf in Onimusha nicht immer ideal. Doch ich persönlich zähle mich zu den Anhängern der vorgerenderten Hintergründe, welche einfach unheimlich toll aussehen und in dieser Qualität in 3D noch nicht realisierbar waren.