Blog-Archive

TimeSplitters

Der erste Ego-Shooter auf der Playstation 2 unter die Lupe genommen

Facts

Kategorie: Shooter
PAL-Release: 2000
Entwickler: Free Radical Design
Hersteller: Eidos Interactive
Spieler: 1-4
Zubehör: Multitap Unterstützung

Story

Die bösartigen Timesplitters sind erwacht. Sie sind übernatürliche Wesen, die außerhalb von Raum und Zeit existieren und schon lange die Menschheitsgeschichte beeinflussen. Zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Geschichte zwischen 1935 und 2035, muss sich der Spieler den mysteriösen Timesplitters in den Weg stellen und ihre Pläne durchkreuzen.

Gameplay

TimeSplitters ist ein klassischer First Person Ego-Shooter und bietet dem Spieler drei Modi zur Auswahl: Der Story Mode, der sich auch kooperativ zu zweit spielen lässt, umfasst verschiedene Level aus Zukunft und Vergangenheit und wartet mit zeitlich passenden Waffen und Widersachern auf. Aber egal ob Ägyptische Ruinen oder entfernte Raumstationen, das Ziel ist stets das gleiche: Es gilt einen von den Timesplitters bewachten Gegenstand zu erbeuten und sicher abzuliefern.

Bei Abschluss aller Story-Level schaltet sich der Challenge Mode frei, welcher eine Vielzahl von Mini-Missionen zum Freispielen von Extras bietet. Im Arcade Mode hingegen lassen sich Deathmatch, Capture the Bag (!) und andere Varianten auf unterschiedlichen Karten entweder mit menschlichen Mitspielern oder alternativ mit Bots bestreiten. Und wer selbst kreativ werden möchte, kann mit dem Mapeditor sogar eigene Karten auf Basis von vorgefertigten Bausteinen erstellen.

Meinung

Wer bei TimeSplitters einen storybasierten Singleplayer Shooter erwartet, wird wohl ziemlich schnell ernüchtert werden. Das Seriendebüt der bekannten First Person Shooter-Reihe ist im Herzen nämlich ein Spiel im Geiste der N64-Shooter Golden Eye und Perfect Dark. Und das ist auch kein Zufall, schließlich werkeln im Entwicklerstudio Free Radical seiner Zeit ein halbes Dutzend Ex-Mitarbeitern von Rare mit!

TimeSplitters setzt den Fokus klar auf lokalen Multiplayer-Spaß im Splitscreen. Eine Story-Kampagne ist zwar vorhanden aber diese ist nicht viel mehr als eine Reihe von zusammenhanglosen Levels. Das hat mich erstmal enttäuscht. Doch das heißt im Umkehrschluss nicht, dass Solospieler gar keinen Spaß mit dem Titel haben können.

Der Story Mode umfasst nicht viele Level, doch jeder bietet ein frisches Szenario mit unterschiedlichen Waffen. Vor allem der Schwierigkeitsgrad hat es in sich: Gegner sind äußerst zielsicher und rar gesäte Medipacks bzw. Rüstungen müssen taktisch klug eingesetzt werden – anders ist das Levelziel kaum zu erreichen. Und dann ist da natürlich noch der Challenge Mode mit seinen herausfordernden Aufgaben, die mich ebenfalls eine Weile bei der Stange halten konnten.

Lobenswert finde ich außerdem die zeitlose Spielbarkeit des Titels. Die im Jahr 2000 noch keineswegs geläufige Controller-Steuerung ist auch 20 Jahre später kaum verändert und dadurch sehr eingängig. Nicht schlecht für einen Playstation 2 Launch-Titel!

Leider lässt sich dies nicht vom Rest des Titels behaupten. Die detailarme Grafik ist weit unterhalb der Möglichkeiten der Playstation 2 und kann bestenfalls als „zweckdienlich“ bezeichnet werden. Immerhin lassen die abgedrehten Charaktermodelle das typische TimeSplitters-Design bereits erahnen.

Für ein geselliges Match mit Freunden oder eine schnelle Runde mit Bots kann TimeSplitters also durchaus Laune machen. Selbst ich als Solospieler hatte ein paar Stunden kurzweiligen Spaß. Wer hingegen einen wirklich überragenden Ego-Shooter sucht, sollte sich aber besser die Nachfolger anschauen.

Marketing

Print Anzeige von 2000

Bonus

Timesplitters Lösungsbuch

Blood Omen 2

Mit Blood Omen 2 wird die düstere Legacy of Kain Vampir-Saga fortgeführt. Nach zwei Soul Reaver-Teilen mit Raziel steht nun wieder Vampirgeneral Kain im Fokus.

Facts

Kategorie: Action / Adventure
PAL-Release: 2002
Entwickler: Crystal Dynamics
Hersteller: Eidos Interactive
Spieler: 1
Zubehör: –

Story

Blood Omen 2 wurde zeitlich zwar erst nach Soul Reaver 2 veröffentlicht, chronologisch gesehen wird jedoch die Geschichte des Playstation 1-Titels Blood Omen aus dem Jahr 1996 fortgeführt – und zwar in einem parallelen Zeitstrang: Kain hat sein Schicksal als blutsaugender Vampir akzeptiert und zieht mit seiner Armee in den Krieg gegen den Orden der Sarafanen. Im finalen Gefecht um Meridian, der Hauptstadt Nosgoths, wird Kain jedoch so stark verwundet, dass er eine Klippe hinabstürzt und in ein tiefes Koma fällt.

Als Kain 200 Jahre später wiedererweckt wird, muss er feststellen, dass die Sarafanen die Herrschaft über ganz Nosgoth übernommen, eine Diktatur errichtet und das Geschlecht der Vampire nahezu ausgerottet haben. Die verbliebenen Blutsauger haben sich entweder den Sarafanen angeschlossen oder mussten sich in den Untergrund zurückziehen. Mit Unterstützung von Umah, einer Anhängerin des letzten Widerstands der Vampire, kennt Kain jetzt nur noch ein Ziel: Zu alter Stärke zurückfinden und den obersten Anführer der Sarafanen vernichten!

Gameplay

Auf Kains Rachefeldzug durch die Straßen von Meridian muss man Banditen und Sarafanen-Rittern im Nahkampf mit Schwert oder Keule erledigen. Cooles Feature: Kain kann seinen besiegten Gegner das Blut aussaugen und dadurch Lebensenergie und Erfahrungspukte sammeln. Typische Schalter/Kisten-Rätsel dürfen in diesem Action/Adventure natürlich ebenso wenig fehlen wie die obligatorischen Bossfights.

Kain erlernt außerdem im Spielverlauf „dunkle Gaben“, Spezialfähigkeiten mit denen er sich unsichtbar macht, andere Figuren kontrolliert oder weite Abgründe überspringt. Im späteren Verlauf setzen viele der Rätsel auf den cleveren Einsatz dieser besonderen Fähigkeiten.

Meinung

Dunkle Gassen im Mondschein, ein leises Ratten-quieken aus der Ecke, am Ufer läutet eine Schiffsglocke. Es hat keine 5 Minuten gedauert und schon hat mich die herrlich düstere Atmosphäre von Blood Omen 2 gepackt. Das liebe ich an der Legacy of Kain-Serie!

Im Vergleich zu Soul Reaver 2 stellt man schnell fest, dass sich der Fokus weniger auf Rätsel und Story, sondern mehr auf Echtzeit-Kämpfe richtet. Und das klappt zum großen Teil auch ganz gut. Das gesamte Gameplay bietet dank der dunklen Gaben, versteckten Schatztruhen und schönen Bossfights eine gute Vielfalt.

Was mich tatsächlich am meisten stört, ist die unausgereifte technische Umsetzung. Zum einen ist die Grafikqualität selbst für einen frühen PS2-Titel eher bescheiden – das wird besonders an den hölzernen Animationen deutlich. Zum anderen hat Blood Omen 2 gelegentlich unschöne Ruckelpassagen: Wenn Levelabschnitte nachgeladen werden oder auf dem Bildschirm eine Menge passiert, geht die Engine schnell in die Knie.

Trotz der mauen Technik überwiegt am Ende aber eindeutig der positive Eindruck. Die Atmosphäre ist einfach super gut gelungen. Richtung Ende werden dann die Schauplätze immer abgefahrener (z.B. das Eternal Prison) und auch die Story nimmt nochmal deutlich an Fahrt auf.

Videos

Soul Reaver 2

Facts

Kategorie: Action / Adventure
PAL-Release: 2001
Entwickler: Crystal Dynamics
Hersteller: Eidos Interactive
Spieler: 1
Zubehör: –

Story

Der Abspann von Soul Reaver bildet gleichzeitig auch die Introsequenz von Soul Reaver 2: Zombie-Vampir Raziel stellt den Vampirfürsten Kain zum Showdown, dieser flüchtet jedoch mit Hilfe einer Zeitmaschine in eine andere Zeitlinie. Raziel folgt ihm in die Vergangenheit und trifft dort auf den Zeitstromlenker Moebius, welcher sich zunächst auf seine Seite schlägt, da er ebenfalls Kains Tod beabsichtigt. Auf der Suche nach Kain durchquert Raziel mehrere Zeitperioden und muss letztlich erkennen, dass der wahre Feind ein anderer ist.

Gameplay

Ein Action-Adventure, wie es klassischer nicht sein könnte! Raziel durchstreift die düstere Welt von Nosgoth in einem Mix aus Kampf- und Rätsel-Abschnitten. Als Waffe gegen Vampirjäger und Mumien dient Raziel die namensgebende Soul Reaver Geisterklinge, die die Seelen besiegter Feinde verschlingt.

Zur Lösung der komplexen Rätsel-Passagen wandert Raziel per Knopfdruck in die Astralebene. In dieser Zwischenwelt können keine Hebel aktiviert werden aber die Umgebung wird verzerrt und hohe Vorsprünge lassen sich plötzlich erklimmen. Auch vergitterte Tore lassen sich in dieser Ebene  durchqueren. Der Clou dabei: Ein Übergang in die Astralebene ist jederzeit möglich, die Rückkehr aber nur an vorgesehenen Stellen.

Der Reaver erhält im fortgeschrittenen Spielverlauf zusätzliche Fähigkeiten, die zum Lösen von Rätsel kombiniert werden müssen. Er kann Schattenbrücken erschaffen, um Abgründe zu überqueren oder bröckelnde Wände mit Luftgeschossen sprengen. The Legend of Zelda lässt grüßen! 😉

Meinung

Zugegeben, ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mit Soul Reaver 2 warm zu werden. Ich kannte weder Blood Omen noch Soul Reaver und der Titel wirft einen ohne jegliche Einführung mitten in eine verstrickte Handlung mit einer Jahrhunderte umspannenden Vorgeschichte – ohne einen Blick auf wikipedia sind Serien-Einsteiger hoffnungslos verloren!

Aber letzten Endes ist es die einfallsreiche Geschichte, häufig vorangetrieben in Form von Gesprächen und kurzen Monologen, die Soul Reaver 2 zu etwas besonderem macht. Professionelle Synchronsprecher unterstreichen dabei den filmischen Charakter. Mystische Tempel, rätselhafte Wandmalereien und geheimnisvolle Musikuntermalung schaffen es immer wieder eine tolle Atmosphäre aufzubauen.

Doch Atmosphäre hin oder her, spielerisch bleibt Soul Reaver 2 leider recht dünn: Es gibt keine neuen Kombos zu erlernen, ein Zweikampf verläuft am Anfang der Geschichte genau wie am Ende. Es gibt auch nichts zum einzusammeln, weder Extras noch Secrets. Dunkle Ecken zu inspizieren, lohnt sich also nicht… Unterm Strich motivieren daher hauptsächlich die Story und die Rätsel bis zum Ende.

Videos

Werbung

Lara Croft Tomb Raider Anniversary

Die Tomb Raider Jubiläumsausgabe bringt die Stärken des Original Klassikers zurück

Facts

Kategorie: Action / Adventure
PAL-Release: 2007
Entwickler: Crystal Dynamics
Hersteller: Eidos Interactive
Spieler: 1
Zubehör: –

Story

Hobby-Archäologin Lara Croft soll mit der Suche des Scions von Atlantis beauftragt werden. Dabei handelt es sich um ein mächtiges Artefakt, das einst den Herrschern der untergegangen Stadt gehört haben soll und Jaqueline Natla, Präsidentin eines Forschungsunternehmens, ist darauf versessen, es zu bergen.

Lara, die selbst schon Jahre zuvor vergeblich nach dem Scion gesucht hat, ist zunächst skeptisch. Als Natla ihr jedoch von neuen Kenntnissen über den Aufenthaltsort des verschollenen Artefakts erzählt, reist diese prompt ins Hochgebirge von Peru, um die Suche zu starten. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Lara nicht als Einzige für die Beschaffung des Artefakts engagiert wurde…

Gameplay

Tomb Raider Anniversary ist ein Remake des ersten Teils der Tomb Raider-Reihe, welches grafisch sowie spielerisch auf das Niveau von Tomb Raider Legend angepasst wurde. Wie im Original läuft, springt und klettert Miss Croft durch verfallene Grabmäler, Höhlen und Tempel unter anderem in Ägypten und Peru.

Da Lara auf ihren Erkundungstouren gelegentlich auch auf wilde Tiere stößt, trägt sie zur Selbstverteidigung stets ihre Pistolen mit sich. Tomb Raider Anniversary ist jedoch nicht einfach das exakt gleiche Spiel von 1996 mit besserer Grafik. Viele Spielpassagen und Rätsel sind völlig neu konzipiert, wodurch der Titel selbst Kennern des Originals eine neue Erfahrung bietet. Durch das Finden von versteckten Reliquien und Artefakten können zudem Belohnungen (Galerien, Bonus Outfits etc.) freigeschaltet werden.

Meinung

Wie schon bei Tomb Raider Legend zeigen Crystal Dynamics, dass sie ihr Handwerk perfekt verstehen und liefern mit Tomb Raider Anniversary erneut ein erstklassiges Action Adventure ab.

Was mir persönlich besonders gefällt: Lara wandelt in diesem Abenteuer ausschließlich auf eigene Faust an Orten fernab der Zivilisation, wie etwa im peruanischen Gebirge oder griechischen Tempeln. Dabei trifft sie nur gelegentlich auf andere Menschen und hat auch keinen nervigen Partner am Headset, der ständig Kommentare abgibt, wie in Tomb Raider Legend. Durch diese „Einsamkeit“ entsteht genau die spannende Atmosphäre, die die Serie anfangs ausgemacht hat.

Der Anspruch der Rätsel, die Erzählung und die musikalische Untermalung sind – wie schon im Original – auf sehr hohem Niveau. Wer übrigens die „Collector’s Edition“ des Spiels erwischt, darf sich auf zudem über eine Bonus-DVD mit einigen Extras freuen: Darunter auch eine sehr unterhaltsame Dokumentation über die Geschichte der Tomb Raider-Serie und den Kult um Lara Croft. Sehr empfehlenswert!

Videos

Bonus