Archiv des Autors: k4m1kun

Der Herr der Ringe Die Zwei Türme

Peter Jacksons Verfilmung der berühmten Tolkien Romane „Der Herr der Ringe“ war Anfang des Jahrtausends ein Riesenerfolg an den Kinokassen und Spielehersteller EA sicherte sich damals die begehrte Lizenz zur Adaption des Stoffs für die Welt der Videospiele. Passend zum gleichnamigen zweiten Kinofilm erschien das Actionspiel Der Herr der Ringe Die Zwei Türme exklusiv für PlayStation 2 und wenig später auch für Xbox und Gamecube.

Übrigens: Obwohl das Spiel den Titel „Die Zwei Türme“ im Namen trägt, wird auch die Handlung des ersten Films „Die Gefährten“ nacherzählt.

Facts

Kategorie: Action
PAL-Release: 2002
Entwickler: Stormfront Studios
Hersteller: Electronic Arts
Spieler: 1
Zubehör: Memory Card, Analog-Controller

Story

Die Völker von Mittelerde drohen unter die Herrschaft des Schattenfürsten Sauron und seiner finsteren Orkarmee zu geraten. Um dieses Ziel zu erreichen benötigt Sauron jedoch den verschollenen Meisterring, der ihm der Macht verleiht, über sämtliche Völker Mittelerdes zu herrschen. Der Mutige Halbling Frodo, der durch schicksalhafte Ereignisse in den Besitz des Rings gelangt, begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, um den Ring der Macht zu zerstören: Der mächtige Zauberer Gandalf, Waldläufer Aragorn, Legolas vom Elbenvolk, Zwergenkrieger Gimli sowie tapfere Halblingsfreunde aus dem Auenland kämpfen an Frodos Seite, um den Ring zum Schicksalsberg nach Mordor zu bringen – der einzige Ort an dem er endgültig vernichtet werden kann!

Gameplay

Der Herr der Ringe Die Zwei Türme ist ein kompromissloses Action Hack’n Slay, das bekannte Szenen der Filmvorlage aufgreift und einzeln nachspielen lässt. Dazu zählen etwa der Kampf gegen den Höhlentroll in den Minen von Moria oder die Schlacht gegen die Orkarmee bei Helms Klamm. Vor jeder Missionen steht eine der drei Hauptfiguren zur Auswahl: Aragorn, Legolas und Gimli. Jeder Charakter besitzt Nahkampf- und Fernkampfattacken, die sich durch Sammeln von Erfahrungspunkten verbessern lassen. Zudem können auch starke Angriffskombos erworben werden, die gegen gepanzerte Gegner und Gegnergruppen von Vorteil sind.

In den gradlinig designten Leveln müssen nicht nur immer größere und fiesere Heerscharen von Orks, Wargreitern und Trollen geplättet werden. Häufig müssen parallel auch Dorfbewohner beschützt oder Barikaden verteidigt verteidigt werden! Obligatorische Bosskämpfe am Ende der Mission sind ebenfalls mit von der Partie.

Meinung

Als ein Fan der monumentalen Herr der Ringe-Verfilmung von Peter Jackson hat mich Der Herr der Ringe: Die zwei Türme wunderbar unterhalten. Durch die enge Verzahnung von Gameplay und Original Filmszenen sowie der Original Filmmusik fängt dieses Spiel die Atmosphäre der cineastischen Vorlage großartig ein. Man betrachte allein das Intro: Die Schlacht am Schicksalsberg wird mit einer Filmsequenz eingeläutet, wechelt kurz in Rendergrafik und mündet dann direkt in das Tutorial des Spiels in welchem man Isildur im Kampf gegen die Orkmeute steuert. Im Jahr 2002 sorgt das für offene Münder!

Sehr vorbildlich ist auch das umfangreiche Bonusmaterial. Zahlreiche freispielbare Extras wie Interviews mit den Hauptdarstellern, Konzeptzeichnungen und ein kleines Making-of Video beleuchten die Entstehung von Film als auch Spiel zugleich. In Summe also eine echt tolle Lizenzadaption des Leinwandwerks, so wie man sich häufig vorstellt – aber selten bekommt.

Aber wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen? Mit Sicherheit! Die lediglich 12 Missionen – manche davon nach 10 Minuten beendet – reichen gerade einmal für ein paar unterhaltsame Abende an meiner PS2. Die Handlung der Filme hätte locker noch weitere Inhalte geliefert, zum Beispiel der Kampf gegen den Balrog von Moria oder der Angriff auf Sarumans Turm. Aber dafür hat die knappe Produktionszeit wohl nicht mehr ausgereicht.

Etwas mehr Feinschliff hätte sicher auch das brauchbare, aber nicht sonderlich ausgefeilte Kampfsystem und vor allem der mitunter unfaire Schwierigkeitsgrad vertragen können. Zu häufig scheitern Missionen weil wehr- und hirnlose Dorfbewohner niedergemetzelt oder Verteidigungswälle von Orkhorden überrannt werden. Komfortable Rücksetzpunkte sind in Mittelerde leider Mangelware!

Bewertung: 2 von 3.

Marketing

Print Anzeige in „Playstation 2 Das offizielle Magazin“ 12/2002
Offizieller Trailer
Making of Video

Fluch der Karibik – Die Legende des Jack Sparrow

Das schlechteste Lizenzspiel, von dem man je gehört hat?

Info

  • Kategorie: Action
  • PAL-Release: 2006
  • Entwickler: 7 Studios
  • Hersteller: Ubisoft
  • Spieler: 1-2
  • Zubehör: Analog-Controller, Memory Card

Das Spiel zum erfolgreichen Film-Blockbuster von Jerry Bruckheimer erschien zeitlich versetzt erst zum Kino-Debüt des zweiten Fluch der Karibik-Films für Playstation 2 und PC. Inhaltlich spielt man zwar größtenteils die Handlung den ersten Films nach – allerdings werden die Ereignisse nicht 1:1 abgespult, sondern aus der Perspektive von Jack Sparrow höchstpersönlich nacherzählt und entsprechend fantasievoll ausgeschmückt.

Story

Nach den Ereignissen des ersten Fluch des Karibik-Films sind Captain Jack Sparrow und Will Turner auf dem Weg in ihr nächstes Abenteuer: Beim missglückten Versuch, ein wertvolles Artefakt aus Panama zu stehlen, geraten die zwei in Gefangenschaft und sollen zur Strafe gehängt werden. In der Hoffnung, das unvermeidliche Ende am Galgen möglichst lange hinauszuzögern, erzählt Jack seine ereignisreiche Geschichte und damit auch die Handlung des Kinofilms.

Gameplay

In spielerischer Hinsicht haben sich die Entwickler stark an Genrevertretern wie Der Herr der Ringe – Die Zwei Türme & Co. orientiert: Die drei Hauptfiguren Jack, Will und Elizabeth durchkreuzen gradlinige Levels aus der Filmvorlage und bekämpfen zahllose Gegner mit Säbeln und Wurfdolchen. Ein 2-Spieler- Koopmodus, knackige Bossfights, versteckte Schatzkisten und ein rudimentäres Charakter-Skill-System sind ebenfalls mit an Bord. Solide Action-Kost also!

Meinung

Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow ist in meinen Augen kein schlechtes Spiel – überwiegend ist es ein absolut solides Action Hack’n Slay. In manchen Momenten macht es sogar richtig Spaß!

Dafür sorgen vor allem das abwechselungsreiche Grafikdesign quer durch die Südsee und die gute Präsentation samt stimmiger Filmmusik. Auch die Charaktermodelle der Hauptfiguren sehen ihren Filmvorbildern sehr ähnlich. Gefallen hat mir außerdem, dass man einige Schauplätze bereist, die nicht in der Filmvorlage vorkommen – darunter etwa eine Wikinger-Insel im Südpol und eine ostasiatische Festung.

Das äußerst kampflastige Gameplay wird gelegentlich aufgelockert durch kleine Variationen bei den Aufgaben. Mal muss eine hilflose Person beschützt, mal eine Festung durch Kanonenbeschuss zerstört werden. Versteckte Karten in jedem Level gewähren im Hauptmenü Zugriff auf Konzeptzeichnungen und Storyboards und erhöhen die Motivation.

Wo das Spiel hingegen am meistern federn lässt, ist die unpräzise und launische Steuerung. Auftretende Fehler bei Grafik, Audio und Sound ruinieren dafür gerne mal die Atmosphäre und auch die Gegner-KI streikt des öfteren. Da hängen dann Figuren mal an Wänden fest oder bewegen sich einfach nicht mehr vom Fleck. Das typische Lizentspiel-Phänomen des fehlenden Feinschliffs hat wieder zugeschlagen!

In der Tiefe betrachtet, kommen weitere inhaltliche Mängel zum Vorschein. Zum Beispiel entpuppen sich die verschiedenen Angriffskombos und Konterattacken als ziemlich witzlos, da auch stupides Tastenhämmern zum Erfolg führt. Ebenfalls schade, dass sich alle Charaktere nahezu gleich spielen, egal ob man nun mit Elizabeth oder Jack den Säbel schwingt.

Insgesamt betrachtet ist Fluch der Karibik: Die Legende des Jack Sparrow inhaltlich zu unausgereift und nicht ausreichend genug „poliert“ worden, um in der obestern Liga der Lizenz-Kracher mitzuspielen. Es gibt zahlreiche andere Actionspiele, die das einfach besser machen. Dennoch denke ich, dass Fans von PS2-Actionspielen und Fluch der Karibik solide Kost für ein paar unterhaltsame Stunden bekommen.

Donald Duck Quack Attack

Facts

Kategorie: Jump’n Run
PAL-Release: 2000
Entwickler: Ubisoft Montreal / Disney Interactive
Hersteller: Ubisoft
Spieler: 1
Zubehör: –

Meinung

Als Jump’n Run-Fan mag man darüber hinweg sehen, dass Donald Duck Quack Attack eine unzeitgemäße Grafik und kindliche Präsentation bietet. In den besten Momenten ist das 2,5D-Hüpfabenteuer mit Disney-Lizenz sogar ein solider Crash Bandicoot-Klon! Doch vor allem die unpräzise Steuerung und die launische Kollisionsabfrage entwicklen sich auf Dauer zum Spielspaß-Killer.

Mal gelingt Donald ein Sprung, und mal nicht. Mal sitzt der rechte Haken, und mal nicht. Dazu ruckelt das Spielgeschehen an zu vielen Stellen. Qualitativ bleibt dieser Platformer meilenweit entfernt von Genre-Größen wie Ratchet and Clank oder Jak and Daxter. Da nützen auch Deutsche Vertonung und einige witzige Animationen der Disney-Figuren nichts.

Fantavision

Facts

Kategorie: Geschicklichkeit
PAL-Release: 2000
Entwickler: Sony Computer Entertainment Japan
Hersteller: Sony Computer Entertainment Europe
Spieler: 1-2
Zubehör: –

Meinung

Zündet nicht so richtig: Das Feuerwerk-Geschicklichkeitsspiel Fantavision aus dem Playstation 2 Launch Line-up hat zunächst mal ein innovatives und durchdachtes Spielkonzept. Aufsteigende Raketen gleicher Farbe müssen in möglichst langen Ketten gemeinsam zur Explosion gebracht werden, um den Punktestand zu erhöhen. Verglühen hingegen zu viele Flugkörper, kostet das Lebensenergie und führt schließlich zum Game Over.

Leider führen das rasant ansteigende Spieltempo und die mangelnde Übersicht dazu, dass ich selbst im Easy-Mode nach etlichen Versuchen nicht einmal Level 3 erreiche. Und während ich bei Spielen wie Tetris oder Lumines auch nach wiederholtem Scheitern immer wieder Lust auf eine neue Runde habe, will sich bei Fantavision einfach keine Motivation einstellen! Immer wieder das gleiche Level, die gleiche Musik. Alternative Spielmodi fehlen ebenso.

Videos

Dynasty Warriors 2

Fakten

Kategorie: Action
PAL-Release: 2000
Entwickler: Omega Force
Hersteller: Koei
Spieler: 1
Zubehör: –

Meinung

Fordernde Massenschlachten im antiken China? Serviert mit einer Prise Taktik und Heavy Metal Musik? Da bin ich doch dabei! Im Ansatz finde ich das Gameplay von Dynasty Warriors 2 durchaus interessant und ich hätte Lust, mich durch die Horden an hirnlosen Soldaten aus Fernost zu metzeln. Doch wie so häufig bei Titeln aus der Playstation 2 Launchphase, vermiest einem die angestaubte Technik die Suppe.

Die für damalige Verhältnisse beeindruckende Darstellung zahlreicher Gegner gleichzeitig auf dem Bildschirm, hat nämlich eine deutliche Kehrseite: Karge Umgebungen und geringe Sichtweite. Was selbst im Jahr 2000 nicht „state of the art“ erscheint, wirkt heute umso mehr veraltet. Zudem nerven auf Dauer die Defizite bei Steuerung der Kamera und des Charakters. Eine fürchterliche Deutsche Übersetzung kommt als Sahnehäubchen oben drauf.

Kurzum: Es gibt heutzutage keinen Grund mehr, Dynasty Warriors 2 ernsthaft spielen zu wollen.

Onimusha Warlords – Remastered Version

Facts

Kategorie: Action / Adventure
Plattformen: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One
Release: 15.01.2019
Entwickler: Capcom
Hersteller: Capcom

Neuerungen

Die Neuauflage von Onimusha aus dem Jahr 2019 bietet in optischer Hinsicht eine ansehnliche 1080p Grafik und präsentiert sich in einem angepassten 16:9-Bildformat, welches wahlweise im Menü auch in das 4:3 Orginalformat geschaltet werden kann. Verständlicherweise profitieren die 3D-Charaktermodelle von dieser Frischzellenkur deutlich mehr als die etwas weniger scharfen 2D-Hintergründe des Spiels.

Während die aus frühen Resident Evil Titeln bekannte Digitalkreuz-Steuerung des Originals beibehalten wurde (Stichwort: „Tank controls“), kann man nun auch auf eine neue Analogsteuerung zurückgreifen. Diese ist zwar deutlich intuitiver und wirkt zeitgemäßer, ist aber nicht für alle Situationen im Spiel perfekt geeignet. Zum Glück hat man die Freiheit, sie jederzeit zu wechseln.

Ein erfreuliches Extra, welche das Original nicht bietet, ist eine optionale Japanische Sprachausgabe. Das ist nicht nur ein netter Bonus für alle Japan-Fans, sondern auch eine attraktive Alternative für alle, denen die nicht lippensynchronen Dialogszenen in Englisch auf die Nerven gehen.

Darüber hinaus lassen sich ein paar weitere Neuerung im Detail feststellen: Es gibt nun insgesamt 51 Trophäen bzw. Achievements freizuschalten und die Waffen lassen sich komfortabel mit der R-Taste wechseln. Zudem habe ich auch Korrekturen in der Deutschen Übersetzung ausfindig machen können: Während man in der Playstation 2 PAL-Version noch fälschlicherweise vom Clan der „Oger“ sprach, sind es nun endlich die „Oni“, die Samanosuke im Kampf gegen die untoten Dämonen helfen.

Meinung

Wer sich von einer Neuauflage eine große Nähe zum Originalspiel mit nur geringfügigen Anpassungen an die Moderne wünscht, wird bei Onimusha Warlords für diese Konsolengeneration glücklich!

In meinen Augen hat Capcom es geschafft, das PS2 Samurai-Abenteuer von 2001 für Spieler der heutigen Generation erlebbar zu machen, ohne dabei die ursprüngliche Version stark zu verändern. Alle Anpassungen an Steuerung und Optik machen aus heutiger Sicht Sinn und verbessern das Spielerlebnis insgesamt, ohne aufgesetzt zu wirken.

Es bleibt nur noch zu hoffen, dass man auch den übrigen Spielen der kultigen Onimusha-Reihe eine Remaster-Veröffentlichung spendiert – sie haben es absolut verdient!

Videos

Review: PS2 Original

TimeSplitters

Der erste Ego-Shooter auf der Playstation 2 unter die Lupe genommen

Facts

Kategorie: Shooter
PAL-Release: 2000
Entwickler: Free Radical Design
Hersteller: Eidos Interactive
Spieler: 1-4
Zubehör: Multitap Unterstützung

Story

Die bösartigen Timesplitters sind erwacht. Sie sind übernatürliche Wesen, die außerhalb von Raum und Zeit existieren und schon lange die Menschheitsgeschichte beeinflussen. Zu unterschiedlichen Zeitpunkten der Geschichte zwischen 1935 und 2035, muss sich der Spieler den mysteriösen Timesplitters in den Weg stellen und ihre Pläne durchkreuzen.

Gameplay

TimeSplitters ist ein klassischer First Person Ego-Shooter und bietet dem Spieler drei Modi zur Auswahl: Der Story Mode, der sich auch kooperativ zu zweit spielen lässt, umfasst verschiedene Level aus Zukunft und Vergangenheit und wartet mit zeitlich passenden Waffen und Widersachern auf. Aber egal ob Ägyptische Ruinen oder entfernte Raumstationen, das Ziel ist stets das gleiche: Es gilt einen von den Timesplitters bewachten Gegenstand zu erbeuten und sicher abzuliefern.

Bei Abschluss aller Story-Level schaltet sich der Challenge Mode frei, welcher eine Vielzahl von Mini-Missionen zum Freispielen von Extras bietet. Im Arcade Mode hingegen lassen sich Deathmatch, Capture the Bag (!) und andere Varianten auf unterschiedlichen Karten entweder mit menschlichen Mitspielern oder alternativ mit Bots bestreiten. Und wer selbst kreativ werden möchte, kann mit dem Mapeditor sogar eigene Karten auf Basis von vorgefertigten Bausteinen erstellen.

Meinung

Wer bei TimeSplitters einen storybasierten Singleplayer Shooter erwartet, wird wohl ziemlich schnell ernüchtert werden. Das Seriendebüt der bekannten First Person Shooter-Reihe ist im Herzen nämlich ein Spiel im Geiste der N64-Shooter Golden Eye und Perfect Dark. Und das ist auch kein Zufall, schließlich werkeln im Entwicklerstudio Free Radical seiner Zeit ein halbes Dutzend Ex-Mitarbeitern von Rare mit!

TimeSplitters setzt den Fokus klar auf lokalen Multiplayer-Spaß im Splitscreen. Eine Story-Kampagne ist zwar vorhanden aber diese ist nicht viel mehr als eine Reihe von zusammenhanglosen Levels. Das hat mich erstmal enttäuscht. Doch das heißt im Umkehrschluss nicht, dass Solospieler gar keinen Spaß mit dem Titel haben können.

Der Story Mode umfasst nicht viele Level, doch jeder bietet ein frisches Szenario mit unterschiedlichen Waffen. Vor allem der Schwierigkeitsgrad hat es in sich: Gegner sind äußerst zielsicher und rar gesäte Medipacks bzw. Rüstungen müssen taktisch klug eingesetzt werden – anders ist das Levelziel kaum zu erreichen. Und dann ist da natürlich noch der Challenge Mode mit seinen herausfordernden Aufgaben, die mich ebenfalls eine Weile bei der Stange halten konnten.

Lobenswert finde ich außerdem die zeitlose Spielbarkeit des Titels. Die im Jahr 2000 noch keineswegs geläufige Controller-Steuerung ist auch 20 Jahre später kaum verändert und dadurch sehr eingängig. Nicht schlecht für einen Playstation 2 Launch-Titel!

Leider lässt sich dies nicht vom Rest des Titels behaupten. Die detailarme Grafik ist weit unterhalb der Möglichkeiten der Playstation 2 und kann bestenfalls als „zweckdienlich“ bezeichnet werden. Immerhin lassen die abgedrehten Charaktermodelle das typische TimeSplitters-Design bereits erahnen.

Für ein geselliges Match mit Freunden oder eine schnelle Runde mit Bots kann TimeSplitters also durchaus Laune machen. Selbst ich als Solospieler hatte ein paar Stunden kurzweiligen Spaß. Wer hingegen einen wirklich überragenden Ego-Shooter sucht, sollte sich aber besser die Nachfolger anschauen.

Marketing

Print Anzeige von 2000

Bonus

Timesplitters Lösungsbuch

TimeSplitters – Prima’s Official Strategy Guide

Facts

Titel: TimeSplitters Prima’s Official Strategy Guide
Verlag: Prima Publishing
Sprache: Englisch
Umfang: 95 Seiten, Farbe

Inhalt

Beim Offiziellen Lösungsbuch zum First Person Shooter TimeSplitters handelt es sich um eine Lösungsanleitung zur Bewältigung aller Story Level und aller Challenges. Ein paar grundlegende Tipps für den Mapeditor sowie eine Vorstellung der freispielbaren Karten und Cheats ist ebenfalls enthalten.

Zusammenfassend betrachtet, ein Lösungsbuch, das man im Internetzeitalter definitiv nicht mehr benötigt! Die Schritt für Schritt-Anleitungen für die gradlinigen Story-Level sind überflüssig und hübsche Artworks gibt’s auch kaum zu sehen.

Aqua Aqua Wetrix 2

Ein quietschbuntes Puzzle-Spiel mit einem großen Haken

Fakten

Kategorie: Geschicklichkeit
PAL-Release: 2000
Entwickler: Zed Two
Hersteller: SCi Entertainment
Spieler: 1-2
Zubehör: –

Meinung

Das Spielprinzip des Puzzle Games Aqua Aqua Wetrix 2, Nachfolger von Wetrix für Nintendo 64, ist durchaus gelungen: Es gilt, herabfallende Blöcke auf einer Landkarte so zu stapeln, dass sie geschlossene Formationen bilden und immer größere Mengen an Wasser aufnehmen können. Den bunten Look finde ich sehr knuffig und einen motivierenden Story-Modus gibt es ebenfalls.

Doch leider gibt es erhebliche Probleme bei der Steuerung. Denn wenn es darum geht, mit dem Analog Controller unter Zeitdruck so schnell und präzise wie möglich zu sein, gibt es eines das man gar nicht gebrauchen kann: Eine Eingabeverzögerung! Durch eine spürbare Latenz bei der Bewegung der Blöcke kommt es häufig zu Fehlplatzierungen und dem Missionsende. Ich bin der Meinung, dass man ein Geschicklichkeitsspiel entweder perfekt spielen sollte – oder eben gar nicht. 😉

Orphen Scion of Sorcery

Was taugt das Rollenspiel aus dem PS2 Launch Line-up?

Facts

Kategorie: Adventure / Rollenspiel
PAL-Release: 2000
Entwickler: Shade
Hersteller: Activision
Spieler: 1
Zubehör: –

Meinung

Man kann Orphen: Scion of Sorcery positiv anrechnen, dass hier ein frischer Genre-Mix aus Adventure-, Platformer- und RPG-Elementen präsentiert wird. Und auch bei der Inszenierung hat man sich ins Zeug gelegt, um besonders Kämpfe und Dialogszenen dynamisch in Szene zu setzen. Doch damit endet bereits mein Lob, denn darüber hinaus wurde in diesem Titel aus der Launchphase der Playstation 2 so ziemlich alles in den Sand gesetzt.

Angefangen bei der nervigen Kamera, dämlichem Leveldesign und der altbackenen Grafik bis hin zu der total wirren Handlung und den unsympathischen Figuren. Ach ja, und nicht einmal Deutsche Texte gibt es, das Spiel ist komplett auf Englisch. Fazit: Orphen: Scion of Sorcery ist völlig zurecht in Vergessenheit geraten.