Shin Megami Tensei: Digital Devil Saga

Clipboard01Titel: Shin Megami Tensei Digital Devil Saga

Release: 2006

Entwickler: Atlus

Publisher: Ghostlight

Spieler: 1

Handlung

1_story

Anführer Serph und sein Gefolgsleute vom Clan der Embryon leben in einer Welt namens Junkyard, einer Art riesigem Schrottplatz übersäht mit Ruinen und auf dem es immer regnet. Unter der Aufsicht des Karma Tempels liefern sie sich Gebietskämpfe mit anderen Clans um als Sieger in das verheissungsvolle Nirvana aufzusteigen. Eines Tages erscheint ein mysteriöses Licht, das alle Bewohner des Junkyards in gefräßige Monster verwandelt. Damit noch nicht genug: Mit dem Licht kommt auch ein junges Mädchen auf den Junkyard, das keine Erinnerungen mehr hat aber den Embryon merkwürdig bekannt vorkommt. Soviel allein zum Intro…!

Spielmechanik

2Das Spielsystem aus Shin Megami Tensei Lucifer‘s Call wurde nahezu identisch übernommen: Rundenbasierte Zufallskämpfe in denen es gilt die Schwächen der Gegner zu erforschen und auszunutzen um Extra Züge und Schadensboni zu bewirken. Neu ist hierbei die Fähigkeit seine Charaktere in Dämonen zu verwandeln, die geschwächte gegnerische Monster fressen können um mehr Erfahrungspunkte zu sammeln. Die Statuswerte des Hauptcharakters Serph können nach eigenen Vorlieben gesteigert werden, genauso auf welche Art von Zauber sich ein Charakter spezialisieren soll. Leider gibt es weder Sidequests noch Nebenaufgaben.

Kritik

1Das apokalyptische Setting von Digital Devil Saga ist auf jeden Fall ungewohnt und interessant, doch so wirklich „eintauchen“ lässt sich in die Welt von DDS leider nicht. Dafür ist die Grafik zu lieblos und der Spielablauf zu gradlinig. Der Titel ist eher interessant für Rollenspielfans, die schon viel gezockt haben und nach einer Herausforderung suchen. Diese ist garantiert, da die Kämpfe sehr taktisch und nicht gerade einfach sind. Angenehm positiv empfinde ich auch die weitgehend freie Charakterentwicklung, das ist bei J-RPGs keine Selbstverständlichkeit! Nach anfänglicher Begeisterung zeigt DDS aber auch ziemlich schnell seine Schattenseite: Man irrt oftmals stundenlang durch langweilige Dungeons und lässt die Zufallskämpfe über sich ergehen, nur um den obligatorischen Endboss zu vernichten und die Story voranzutreiben. Ziemlich gegen Ende hin erfährt die Handlung aber eine unerwartete Überraschung nach der anderen und man MUSS einfach wissen wie es in Digital Devil Saga 2 weitergeht!

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am Juli 28, 2013, in Game Reviews. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.