Shadow of Memories

Clipboard01Titel: Shadow of Memories

Release: 2001

Entwickler: Konami

Publisher: Konami

Spieler: 1

Handlung

shot_gameplay„Shadow of Memories“ handelt von einem jungen Mann namens Eike Kusch, der scheinbar grundlos auf offener Straße mit einem Messerstich in den Rücken ermordet wird. Doch sein Tod ist nicht das Ende sondern erst der Anfang der Geschichte. Gefangen irgendwo zwischen Leben und Tod, hilft ein unbekanntes Wesen Eike in der Zeit zurückzureisen, um den Grund für den Mord zu finden und vor Allem, diesen zu verhindern. Der Tod lässt sich jedoch offenbar nicht so einfach austricksen, wie zunächst gedacht…

Spielmechanik

shot_3Obwohl der Spieler bereits zu Anfang Eikes Mord verhindert kann, lässt sich der unbekannte Mörder nicht von seinem Vorhaben abhalten. Es kommt erneut zu Attentaten auf Eike und jedes Mal muss er mittels des „Digi-Pad“-Zeitreiseapparates zurück in die Vergangenheit reisen um dies auf irgendeine Weise zu vereiteln. Wie es sich für ein Adventure gehört, befragt man dazu Personen aus der Stadt und sucht nach Hinweisen. Man besucht die Stadt später sogar zu komplett anderen Zeitperioden wie zur Zeit des Mittelalters oder der Jahrhundertwende und trifft dabei Vorfahren heutiger Bewohner. Leider ist es stark vorgegeben, was man zu welchem Zeitpunkt machen muss, wodurch es kaum „echte“ spielerische Freiheit gibt.

Kritik

shot_2Besonders witzig bei diesem Adventure ist die Tatsache, dass es von einem japanischen Studio entwickelt wurde, der Ort der Handlung jedoch eine fiktive deutsche (!) Stadt namens „Lebensbaum“ ist. Das ist nicht nur irgendwie cool sondern führt auch zu unfreiwilligen Lachern, z.B. wenn man die „Bar zum Ei“ besucht. Der gesamte Zeitreisen-Aspekt ist eine recht interessante Angelegenheit und die mysteriöse Geschichte verstrickt sich zunehmend dadurch, dass der Spieler Veränderungen in der Vergangenheit macht und damit die Gegenwart beeinflusst. Dass dabei auch jede Menge Unlogik produziert wird, ist fast nicht zu vermeiden – „Zurück in die Zukunft“ lässt grüßen. Technisch kann das Spiel seinen Ursprung (Veröffentlichung 2001) kaum verbergen, z.B. lässt sich das Spiel nur zwischen den Kapiteln speichern. Nichts desto trotz lebt ein Adventure von Story und Charakteren und in der Hinsicht ist Shadow of Memories einen Blick wert.

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am Juli 27, 2013, in Game Reviews. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: